Was Kokain mit dir macht

Die Droge – Die dein Hirn fickt

Was ist Koka? Also eigentlich geht es dabei um die „Kokapflanze“, die vor allem in Central – und Süd-Amerika beheimatet ist. Von den dort lebenden Indios wird die Koka- pflanze teilweise als „heilig“ verehrt. Ferner hilft ihnen das Koka-kauen, mit den Strapazen des Alltags –  und besonders in der Höhe, zurecht zu kommen…es liefert Energie und unterdrückt das Hungergefühl („Yeahhh“ denken jetzt bestimmt viele Dicke…. aber diese Diät ist nicht empfehlenswert. Glaubt`s mir einfach…

Einmal…nach monatelangem, täglichen Gebrauch von Kokain wog ich nur noch 53 kg…. und mein optimales „Kampfgewicht“ ist so um die 78 bis 80 kg)… Das schlimmste aber war…dass ich immer noch dachte…ich seh gesund und fit aus. So verzehrt war meine eigene Wahrnehmung. Die Zeit damals – war aber auch so ziemlich die härteste, was meinen Konsum betrifft.

Ein typischer Tag lief damals eigentlich immer ähnlich ab: 

Ich wachte immer morgens auf (Der Wecker ging um 6 Uhr). Dann nahm ich immer erst mal, nach dem Aufstehen ein ….zwei Nasen Speed, um überhaupt den Tag so früh zu starten…Dazu Kaffee und ne Kippe…….7 Uhr Arbeitsbeginn in einer Schweißerei….arbeiten bis um fünf (unzählige Male habe ich mich aber während der Arbeitszeit auch irgendwie verpissen können und bin dann – erst ca. 2 km gelaufen…dann mir der S Bahn – 6 Stationen – zum Frankfurter Hauptbahnhof….Schore geholt und wieder den ganzen Turn zurück..alles im Blaumann…voll dreckig von der Arbeit…war mir egal….auch das ich eigentlich nur 30 min. Mittagspause hatte, die ganze Aktion aber länger als eine Stunde dauerte (ich brauchte das Heroin, um den Tag durch zu stehen)…..Nach der Arbeit schnell nach Hause und duschen (das musste bei dieser dreckigen Tätigkeit auch sein) , weil immer schon irgendwo mein amerikanischer Kumpel voller Ungeduld auf mich wartete. Er hatte viel Kohle und  so ein stylisches BMW Sportwagen Cabriolet…leider nur n 2 -Sitzer. Er hatte also die Knete und die Transportmöglichkeit und ich hatte meine Bude und die Connection zum Schnee. Deshalb waren wir im letzten halben Jahr eigentlich ein gutes Team geworden. Wir hielten uns sogar für Freunde….dabei war es das Coke was uns wirklich verband…Wir rauchten dann bis morgens Crack. Dann nahm ich eine oder auch mal 2  Diazepam, um überhaupt pennen zu können und wenn ich noch hatte….noch etwas Heroin zum runterkommen….und endlich ….schlafen…..

Um sechs Uhr klingelte wieder der Wecker….ich mach mir erst mal ein….zwei Näschen Speed…. and so on….and on…..and on….

Wir  waren  hochgradig Crack abhängig

Oder was die hier in Germoney  so dafür halten. Nicht umsonst sagt jeder nur „Steine“ … und genau das sind sie auch..

Als ich das erste mal Crack“ in Deutschland geraucht habe, war ich grade aus den USA deportiert worden und  ich dachte echt – „die wollen mich hier verarschen“. Das Zeug hier ist in keinster Weise mit dem Stoff in Amerika zu vergleichen. Außerdem wird „Crack“ (der Name kommt übrigens von dem Geräusch das entsteht….wenn man es anzündet, um es zu inhalieren) in den Staaten auch ganz anders geraucht:

Man nimmt ein Glasröhrchen….stopft da etwas“ Brillo“ rein (normalerweise zum Pfannen sauber machen…aus Draht …- Anmerk. des Verfassers) und den Rock oben drauf…(natürlich das Glasröhrchen leicht schräg nach oben halten….sonst fällt er ja wieder raus)….. und die Sucherei auf Coke ist wirklich nichts, dass ich brauche. Viele Leute bekommen von dem Zeug regelrechte „Such – flashs“., oder man entwickelt „Paranoia“ oder andere „Ticks“…Das Zeug zermatscht dir die Birne….endgültig.

Geh mal morgens so um drei…vier Uhr ins Frankfurter Bahnhofsviertel…

Im Nahbereich der vielen Bordelle, Sexshops und anderen Etablissements stehen sie überall herum. Arme Gestalten…wirken fast wie Schatten ihrer Selbst…stehen oder knien herum und stochern in irgendwelchen Ritzen des Pflasters um den Stein zu finden… den es nicht zu finden gibt…sie schlafen oder essen fast nie… sondern sind Tag und Nacht auf der Suche …nach dem nächsten Stein oder nach der Kohle dafür.

Ich kannte mal so einen Typen hier im Bario, den nannten wir nur „Den Schlangen Mann“ . Der hatte den Tick….sobald er auf Stein war,,,,…auf einmal überall Schlangen….Spinnen und anderes Getier zu sehen…auf seinem Körper ….Überall… dann riß er sich die Klamotten vom Leib… weil diese angeblich voll mit Schlangen sein….

Cokain will blow your brain… definetly…100 %…..and ….forever…

Aus der Kokapflanze wird von den ärmsten-der Armen. die sogenannte Kokamasse hergestellt, angebaut und geerntet. Diese Menschen leben am absoluten Existenzminimum und werden von den Kartellen teilweise gezwungen, anstelle von z.B. Kartoffeln….Koka anzubauen. Auch die endgültige Herstellung des Kokains – wird in mehreren chemischen Verfahren in provisorischen Labors, auch Waschküchen genannt, die sich versteckt, tief im Dschungel befinden, von Einheimischen erledigt. Dabei kommen teilweise gesundheitsschädliche Chemikalien zum Einsatz.

Zu allem Überfluss leben diese Bauern auch noch in ständiger Angst vor der Macht der Drogenkartelle…und auch der Armee und Polizei. Das Fatale ist, dass fast die gesamte Exekutive in Lateinamerika  auf den Gehaltslisten der Kartelle steht. Da diese aber ab und zu auch mal ein Erfolgserlebnis brauchen, um ihre Glaubwürdigkeit nicht zu verlieren….

… werden dann die armen Bauern wirklich zu „Bauernopfern“…

Die Mexikanischen Kartelle (eins der ehemals mächtigsten – ist das „Sinoa – Kartell“) haben sich schwerpunktmäßig auf den Transport der Drogen spezialisiert. Sie organisieren den Schmuggel und Vertrieb für die Kolumbianer.

Ich nenne Kokain – Die Droge des Teufels

Sauberes Heroin könnte man genau genommen sein ganzes Leben lang konsumieren. Aber Kokain zerstört deine Seele…deinen Geist…sie nimmt dir alles….und gibt dir…..gar nichts. Alles ist nur Schein…

Die Menschen verändern sich von einem Moment auf den Anderen. Bei anderen Drogen wird man vielleicht breit…und natürlich verändern alle Substanzen das Denken und auch die Persönlichkeit, aber nichts geht dabei so rücksichtslos…so radikal….so gnadenlos vor – wie dieses weiße Pulver. ..des Teufels. Du wirst dann innerhalb von Sekunden echt „ein anderer Mensch“.

Diese unendliche Gier nach – noch ein bisschen- und noch ein bisschen – gibt es bei keiner anderen Droge. Wenn überhaupt ist nur der erste Konsum des Tages noch einigermaßen gut….Alle, darauf folgenden Hits merkt man eigentlich kaum noch. Nur die Gier nach mehr (und vielleicht nach dem Kick des „Ersten Mal“) und mehr und mehr bleibt.

Ich – persönlich – kann z. B. erst aufhören, wenn alles… aber auch wirklich Alles… weg ist. Ergo, wäre ich der mieseste Koka – Dealer den es gibt. Schon Toni Montana`s Devise lautete: Don`t get high – on your own Supply…

Ich würde jeden Tag Mega Deals mit mich machen…??? …Ich wäre der beste Kunde bei Mich…

Ich habe schon mal 6 Tage durch geballert! Tag und Nacht. Ohne Schlaf! Ohne Essen und nur minimal zu trinken (als ich meine erste UK (UrinKontrolle) abgegeben habe (im Krankenhaus), konnte ich nur mit Müh und Not ein paar Tropfen rausquetschen – und diese hatten die Konsistenz von Sirup. Als ich danach in der Psychiatrie ankam, waren meine Hände…Arme ( obwohl dort kaum noch ne Vene ist, die man treffen konnte) und vor Allem meine Füße….übersät mit Reißverschlüssen (so nennt man die Aufreihung einzelner Einstichpunkte hintereinander, so das sie eine Art durchgehende Straße sind).

Blut abnehmen …ging nur noch am Hals … durch die Hauptschlagader…

In diesem katastrophalen Zustand war ich am Tag zuvor auch noch in die Schule gefahren und wollte ganz normal meinen Unterricht abhalten. Ich dachte in meiner grenzenlosen Selbstüberschätzung doch tatsächlich, dass ich mich ganz normal benehmen würde und es mir keiner anmerken würde. in welchem Delirium ich mich befand. Obwohl mich mehrere Schüler auf meinen Zustand ansprachen, tat ich es mit dem Kommentar ab…“ich hätte nur schlecht geschlafen“….

Irgendwann begegnete ich einem Kollegen, der mich dann nach Hause schickte… In dieser Verwirrung – meiner Selbst-  Wahrnehmung – sah mir natürlich jeder an, dass ich voll drauf war. Trotzdem dachte ich wirklich, dass ich ganz normal rüber käme…großer Irrtum… Na – ja schlussendlich landete ich noch an dem selben Tag in der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie.

Schon seit meinen ersten Crack – Erfahrungen in Los Angeles , spürte ich wie gnadenlos dieser Stoff sein konnte. Was Heroin in 30 Jahren nicht geschafft hatte, schaffte das Koka in – nicht mal 3 Monaten – Mein Hirn und mein Bewusstsein lösten sich vor meinen Augen in ein großes Nichts auf. Wie ein Stück Bauchfleisch in einem Eimer Salzsäure…

Mehr und mehr begann ich mich aufzulösen… mich zu zersetzen

Zwar hat man so gut wie keine körperlichen  Entzugserscheinungen vom Kokain – Mißbrauch (außer vielleicht einer gewissen Lustlosigkeit, Depries und unendlicher Müdigkeit), aber die Psychische Abhängigkeit ist enorm und mit keiner anderen Droge zu vergleichen.

Als ich 1999 in der Übergangseinrichtung (also…zwischen der körperlichen Entgiftung im Krankenhaus- und dem Beginn der Langzeit Therapie) war… ging es mir eigentlich schon wieder ganz gut. Zumindest was mein Craving nach Opiaten betraf, ging es mir von Tag zu Tag etwas besser…, – aber wenn ich ans coke dachte, bekam ich immer noch feuchte Hände. Außerdem hatte ich jede Nacht den gleichen Alptraum: Ich machte mir auf einem Löffel den nächsten Druck Koka zurecht, zog die Flüssigkeit in eine Spritze, band mir den Arm ab, traf eine Vene, saugte etwas Blut an, dass daraufhin wie ein roter Drache in den Kolben der Spritze floss und sich mit der durchsichtigen Kokalösung vermischte… ich schmeckte den typisch chemischen Kokain Geschmack auf der Zunge…drückte ab… und …..

Wachte schweißgebadet auf… und wartete auf den immensen Kick, den nur Kokain hervorrufen konnte… 

Ich war wach und konnte es nicht glauben, dass es nur ein Traum war. Alles war so real. Ich versuchte sofort wieder einzuschlafen – in der Hoffnung…das ich nun auch den Kick, der bei Kokain so heftig sein kann, als ob in dir ein ganzes Arsenal an Feuerwerksraketen gezündet würde,…träumen könnte. Doch dies geschah nie. Immer wachte ich in dem Moment auf, in der das….mit Kokain vermischte Blut… meine Gehirnzellen erreichen sollte…und in meinem Kopf ein Güterzug mit enormen Tempo…aus den Gleisen der Realität zu springen drohte.

Jede Nacht die gleiche Scheiße

Früher war es sogar so schlimm, dass ich….sobald ich das Koks in der Tasche hatte,…auf die Toilette musste. Die Vorfreude ließ dann immer meinen Darm Tango tanzen….ob ich wollte oder nicht…

Kokain ist das allerschlimmste, was man seiner Psyche zumuten kann….

Sie ist der Schnee des Teufels…

Verbotene Fantasien

Werbeanzeigen
Kategorien Drogen, KokainSchlagwörter , , , ,

15 Kommentare zu „Was Kokain mit dir macht

  1. danke danke danke……love ya

    Gefällt 1 Person

  2. sehr seht tiefe einblicke….dank dir dafür….i stay the hell away from this brain damaging stuff…i promise

    Gefällt 2 Personen

  3. Schön, wieder von dir zu hören, ähh zu lesen.
    Wünsche dir Frieden und Liebe

    und das der Junior mit dir das Ziel erreicht.

    Alles Liebe,
    Raffa.

    Gefällt 2 Personen

    1. Dank dir für all deine guten wünsche und kann dir nur dad Selbe wünschen….hab dank auch für deine anteilnahme an meinem leben….schön das es dich gibt…..god loves u

      Gefällt 1 Person

  4. Super interessant, danke vielmals für diesen Bericht! Ich kenne Kokain etc. nur aus den Dokumentationen, die man auf Youtube sieht… anscheinend scheint ja Crystal Meth sehr beliebt zu sein momentan… ich lese aber auch immer wieder, dass unzählige „Manager“ Kokain schnupfen…

    Gefällt 2 Personen

  5. Juhu, Jakobswegohnegeld is back ;-)…

    Gefällt 2 Personen

    1. Yeeees…..finaly….bin mal wieder bei meinem sohn….irgendwie die oberstufe schaffen….hihi….hier hab ich meine ruhe….und endlich internet…und kann endlich wieder schreiben….ich küsse dich….love and peace

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich drücke ihm fest die Daumen, meine Tochter macht nächstes Jahr ihr Abi…übrigens der Kuss ist angekommen 😉 🙂 ….

        Gefällt 2 Personen

      2. I give u a huge hug on top….cause you deserve it…hihi….love and peace and light….

        Gefällt 1 Person

      3. Dank dir……und…..dito……love and peace….ich küsse und umarme dich….und küsse deine stirn

        Gefällt 1 Person

      4. Gute Nacht und ich umarme Dich…meine Augen werden schwer… ich wandere aus ins Traumland 🙂

        Gefällt 1 Person

      5. jaja dad…..wird schon…….hahahaha

        Gefällt 1 Person

    2. Im back on the streets again…..this time with w lan connect….hihihi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close