Als mir der Sensemann die Eier abschneiden wollte

Fünfeinhalb Treffen mit dem Tod

Ich weiss, dass sich viele meiner Stories anhören, als wären sie ein grosser Spass.

Aber: Drogen töten……Jeden !!!

Früher, oder später tun sie es … direkt, oder indirekt,… durch Folge-Erkrankungen, Mangelernährung, Hygienedefiziten….und allerlei anderen psychischen und physischen Folgen, die… zumindest indirekt auf die Kriminalisierung……psychich Kranker (süchtiger) Menschen zurückzuverfolgen sind…..

Alle meine Kumpels mit denen ich damals angefangen hab …. sind tot…ein paar hat der Knast wahrscheinlich das Leben gerettet…und ein oder zwei konnten nicht mehr zurück ins geistige Nirwanna eintauchen…..und gingen verloren….

Also- Bosh und Al…..if you’re still allive….

Springt über die Mauern, Brüder…

Auch ich wäre fast nicht mehr hier gewesen….

Zweimal wurde ich nach Heroin Überdosen in den 90 ern wieder zurückgeholt, grade als ich Odin freundschaftlich auf die Schulter hauen wollte….

Schwupps lag ich da….an all diese Geräte angeschlossen….und vor allem -VOLLSTÄNDIG NÜCHTERN-

In einem Moment hälst du noch siegessicher n Full House mit Königen und Assen grinsend in der Hand….

Dir gegenüber sitzt der Tod und verzieht keine Miene seines leblosen Gesichts…

Du denkst noch….jetzt heisst es Hosen runter … alter Leichenfresser….

„Zeig mal was du hast….ich will sehen“

Doch dies ist auch grad der Moment, in dem du die 4 Siebenen in den schwarzen Augenhöhlen des Sensemannes reflektieren siehst…und…

Du weisst….jetzt hast du dieses Spiel endgültig verloren…

…und während der Grim Reaper mit einem höhnischen Gelächter…grade sein Blatt aufdecken will und du fühlst…..wie du stirbst…..

Schwupps…..liegst du in irgend einem post-modernem Operationssaal….bist blitzartig wieder nüchtern (scheiss Naloxon) und anstatt dankbar,.. für die denkbar knappe Rettung deines verschissenen Lebens zu sein,….motzt du erst mal das medizinische Fachpersonal an…..

….“was  soll das?“ …jetzt ist mein schöner Turn weg….und ausserdem hatte ich eben ein Bombenblatt und hätte diesmal gewonnen…..“

Ich schaute mich um, doch nirgends konnte ich meine Jeans liegen sehen…?…..Fuck…..und der Rest meines H war da drin…..und das brauchte ich jetzt……dringend…

AUCH OHNE DIE DRIVE BY SHOOTINGS IN LA…,

…wo die mir die Kugeln um die Ohren geflogen sind, als ich an der falschen Streetcorner in North Hollywood Crack verkauft habe..und ich mich instinktiv auf den Boden schmiss,

….habe ich schon genug Partien Poker mit dem Sensemann gespielt…

Das schlimmste Nahtoderlebnis hatte ich, als ich 1999 immer Kolumbianerinnen im Bahnhofsviertel tätowiert hatte…

Die Mädels kamen mit einem Tourie-Visum nach Deutschland, um hier anschaffen zu gehen, um Geld für ihre Familien zu organisieren.

Sie hatten das beste Kokain, dass ich jemals gesehen habe, dass sie in ihren Körpern als „Bodypacker“…aus Südamerika, über Paris… nach Deutschlabd geschmuggelt hatten….

und wir tauschten Koka für Tattoos

Bei der ersten Überdosis sass ich an einem Küchentisch, in der Wohnung eines Kumpels, in der Ottostrasse und wollte mir nur n kleinen Kokadruck machen, bevor ich anfange zu tätowieren.

Ich rührte das Pulver in etwas Wasser, zog es in eine Pumpe… fand eine Vene,….saugte etwas Blut an…

…und drückte den Kolben der Spritze durch….

Das nächste was ich hörte war ein dumpfer Schlag ….

Und als ich die Augen wieder öffnete,… lag ich auf dem Fussboden.

Der dumpfe Schlag rührte von dem Aufprall meines Kopfes, auf den Fussboden her, als ich vom Stuhl gefallen war.

Nach einer kurzen Turnphase begann ich dann das Tattoo auf die schokoladenbraune,  südamerikanische Schönheit zu stechen.

Ein paar Tage später streunte ich Nachts durchs Bahnhofsviertel in Frankfurt, welches auch gleichzeitig das Rotlichtviertel ist.

Ich ging in den Druckraum in der Elbestrasse, liess mir sauberes Spritzbesteck geben und rührte mir einen fetten Kokadruck zusammen.

Kurz nach dem Abdrücken begann es in meinem Kopf zu schwirren…..

… Der Schnellzug war im Anrauschen….

Zuerst dachte ich für den Bruchteil einer Sekunde…“Ohhhh Mann, geiler turn.“….

Doch es wurde immer heftiger,….mein Kopf zuckte unkontrollierbar und die Zuckungen erfassten in windeseile meinen ganzen Körper…

Diesmal verlor ich nicht das Bewusstsein, sondern bekam einen epeleptischen Anfall.

Ich spürte wie mir Schaum aus dem Mund kam und nahm alles bei vollem Bewusstsein wahr.

Panik ergriff mich. Ich spürte den Tod direkt um die Ecke. Der ganze Raum war von dem altbekannten Lachen des Sensemanns erfüllt. Seine eisige knochige Hand näherte sich mir, um mir nun endgültig meine Seele zu rauben.

Dann wurde mir bewusst, dass die Hand der Aufseherin des Druckraums gehörte. Sie war voll in Panik und schob mir eine Valium in den Mund….

Das einzige, was sie noch tuen konnte, da es bei Kokain-Überdosen kein Medikament gab, jemanden zuverlässig zurück ins Reich der Lebenden zu hole…

Anders wie beim Heroin, wo Naloxon jeden wiederbelebte…

Es war beängstigend, dass ich hier dem Tod so nahe war und das Bewusstsein nicht verlor…..wirklich beängstigend….

Dagegen waren meine Heroin Überdosen nahezu gnädig.

Du drückst ab…..und bist weg…

Aber den Tod so direkt und voll bewusst auf sich zukommen zu sehen, voll da zu sein und ihn nicht aufhalten zu können,…

…löste in mir eine Panik aus, die ich niemandem wünsche.

Ich wollte noch nicht sterben“…

Ein paar Minuten später ebbte der Anfall wieder ab. Die Panik war verflogen, das Zucken auch …

und ich war wieder ansprechbar.

Daraufhin bekam ich dann vom medizinischen Personal,… ein Hausverbot in dem Druckraum, was aber auf den Konsum von Kokain beschränkt war.,… da sie mir bei Kokainüberdosen nicht mehr helfen konnten…Heroin durfte ich dort weiterhin spritzen…

Vom Heroin hatte ich in all den Jahrzehnten nur 3 Überdosen.

Das liegt zum Einen bestimmt an meiner enormen Opiat-Toleranz. Zum Anderen aber auch daran, dass ich meist relativ guten Stoff besorgen konnte….

OHNE DAS ES MIT RATTENGIFT GESTRECKT WAR.

Bei der ersten Überdosis vom H war ich vorher schon ein paar Monate clean und hatte einfach die gleiche Dosierung genommen, wie vor meiner Cleanphase.

Fast alle Heroinabhängigen sterben durch diese Unachtsamkeit….oder wegen dieser Gier…

Ich hatte auf einer Massnahme des Arbeitsamtes jemanden kennengelernt, der ab und zu Heroin auf der Folie rauchte.

In China nennt man diese Art des Heroin Rauchens…

Den Schwanz des Drachens jagen“

…weil man,…während das Heroin, durch erhitzen ,… über die Alufolie lief.,.. den Rauch durch ein Röhrchen einzog…. und der kleinen Rauchsäule folgte…

Ich finde, dass dies ein … durchaus…romantischer Ausdruck … für den Konsum ist…

Er und 2 seiner Kumpels besorgten sich ihren Stoff immer im nahegelegenen Hanover, am Raschplatz…

Eines Tages nahmen sie mich mit dorthin und wir besorgten uns gemeinsam einen Fünferbeutel.

Zurück im Auto wollten die anderen sofort anfangen etwas zu Rauchen.

Ich sagte, dass ich noch vorher in eine Apotheke musste, da ich Rauchen als Verschwendung ansah…

…und Spritzen kaufen wollte…

Die Überraschung war den Jungs deutlich anzumerken, als ich mit einem Zehnerpack Insulinpumpen zurück zum Auto kam.

Sie hatten nicht gewusst, dass ich spritzte.

Während die anderen also ihre Folien rauchten, kochte ich mir das Heroin, dass ich mit Wasser und etwas Asco auf einem Löffel vermischt hatte,… auf.

Ich zog die braune, übelriechende Flüssigkeit durch einen Wattefilter, der die Verunreinigungen in der Mischung zurückhalten sollte, in die Pumpe, band mir den linken Arm ab, suchte nach einer guten Vene, setzte die Nadel an, kontrollierte ob ich getroffen hatte, indem ich etwas Blut anzog…

…und drückte dann den Inhalt der Spritze in meinen Blutkreislauf.

Ich schaffte es gerade noch die Nadel aus dem Arm zu ziehen und hörte mich noch sagen….

„Boahhhhh geiler Stoff“

Ich erwachte in einem Krankenwagen, an komische medizinische Geräte angeschlossen, als der Notarzt mich reanimierte.

Die sogenannten Kumpels,… hatte die Panik erfasst, als ich im Autositz bewusstlos zusammen gesackt bin… und in ihrer Angst vor dem Gesetz legten sie mich einfach in einem Strassengraben ab….

…..riefen aber wenigstens noch den Rettungsdienst an.

Meine allererste Überdosis hatte ich schon Jahre vorher gehabt, zählte sie aber nicht als solche, denn sie war damals gewollt.

ICH WOLLTE MIR DAMALS BEWUSST DAS LEBEN NEHMEN…

Aus diesem Grund hatte ich alles, was mir wichtig war, vorher verkauft….damit ich keinen Rückzieher mehr machen konnte, falls mich der Mut verlassen sollte.

Meine geliebte Schallplattemsammlung, meinen Bass und meinen geilen Orange Amp….alles was Geld brachte und vor allem Dinge, die mir megamässig am Herzen lagen…

Meiner Band schrieb ich noch einen Abschiedsbrief, als ich mein Equipment aus unserem Übungsraum holte.

Ich verkaufte alles für nur 1000 DM, obwohl ich mehr hätte bekommen können, denn ich hatte ausgerechnet, dass ich dafür ungefähr 5 Gramm allerfeinstes Heroin bekommen würde.

Das würde reichen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Damals war Heroin viel, viel teurer als heutzutage…..aber die Qualität war auch dementsprechend gut.

Diese Menge sollte ausreichen, um auch wirklich sicher zu gehen, dass ich das Ganze nicht überleben würde.

Um nun auch ganz, ganz sicher zu gehen, sprach ich am Bahnhof einen Junkie an, dem ich meinen Fenseher vetsprach, wenn er mit zu mir käme, um mir den tödlichen Druck zu machen…

..Denn…-

Ich hatte Angst, dass ich zu früh… das Bewusstsein verlieren könnte, ohne den gesamten Inhalt der Pumpe auch an seinen Bestimmungsort zu befördern…

Ich hatte es schon zu oft, bei Anderen erlebt, wie sie es nicht mal mehr schafften, die Nadel aus dem Arm zu ziehen…

Deshalb sollte der Typ mir ja den Knaller machen. Ich hatte mir extra eine grosse, 50 ml, Pumpe besorgt, um die Riesenmenge Gift überhaupt drücken zu können….

Als ich dann …, nach ca. 2 Tagen wieder erwachte,… war ich immer noch am Leben.

Der Arsch hatte das meiste der tödlichen Mischung , neben die Vene … in den Muskel gesprizt, so dass ich nun ein Riesenei an meinem Unterarm hatte und …. was noch viel schlimmer war…

…Noch am Leben war…

Meinen Fernseher hatte er trotzdem mitgenommen….

Nach diesem misglückten Selbstmordversuch, wurde ich wegen Eigengefährdung …. das erste mal in die geschlossene Abteilung des psychiatrischen Krankenhauses in Hamburg Ochsenzoll eingewiesen.

Meine dritte Heroinüberdosis hatte ich, als mir ein Bandkollege nach der Probe,…. eine schon vorher aufgezogene Spritze überreichte.

Daher wusste ich auch nichts über die Stärke des H – Gemisches in der Pumpe und vertraute einfach meinem Kumpel.

Nun… Er hatte es wohl etwas zu gut mit mir gemeint….

Touch…to much…much to much…(AC/DC)

Er hatte dann versucht, mich mit Ohrfeigen und Zigaretten, die er auf meiner Haut ausdrückte, wieder ins Reich der Lebenden zurück zu holen. …

Nach einiger Zeit erwachte ich von selbst wieder, war jedoch noch voll durch den Wind.

Als er mir half die heimische Treppe zu meiner Wohnung zu erklimmen, öfffnete meine damalige Freundin die Tür…., die ebenfalls Abhängig war.

Als sie schnallte was los war….war ihr erster Gedanke … ihn zu fragen, ob er noch den Heroinfilter hatte, den sie sich erneut aufkochen wollte….

Süchtige können so ignorant sein…

Werbeanzeigen
Kategorien Drogen, HeroinSchlagwörter , , , ,

19 Kommentare zu „Als mir der Sensemann die Eier abschneiden wollte

  1. Hero ich grüße dich
    Du siehst deine Probe jetzt ungefiltert, schreibst du. Ich habe mich durch deinen Blog gelesen. War doch manchmal wirklich anstrengend. Ein paar mal hätte ich gerne vor dir gestanden um, dir ein paar zu verpassen oder dir die Hand zu schütteln. Je mach dem. Was ich mich allerdings Frage, bezogen auf meinen Satz nach der Begrüßung, vor was für Problemen hast du noch Angst? Du kennst wohl so ziemlich alle Niederungen im Leben. Das mit dem Heroin Problem lassen wir dabei mal auf der Seite. Du bist wieder aufgestanden wo andere einfach tot liegen geblieben wären. Du hast allen Besitz veräußert und doch gibt es dich noch. Du schreibst über deine Abgründe und hast auch sonst viel zu erzählen und zu geben . Also sag mir, welches Problem macht dir noch Angst? Außer er das du rückfällig werden könntest. Wobei ich mir nicht sicher bin das du davor wirklich Angst hast.Ich habe nicht wirklich viel Respekt vor den Menschen so im Allgemeinen aber bei dir mache ich da eine Ausnahme.
    Lg Robert

    Gefällt 1 Person

    1. Boahgg mein lieber Mann… Das geht bis tief in mein Innerstes… Danke für deine ehrlichen Worte … Angst habe ich keine mehr… Ich bin vor ca. Zwei Jahren mit meiner ersten und ewigen Freundin gestorben als sie in meinen Arm eingeschlafen ist… Und… Wenn ich mit gestorben wäre.. Könnte ich sagen….yupp.. War n zwar krasses aber geiles Leben. War alles dabei… Inklusive der Liebe.. nur die Liebe zu mir selbst konnte ich nie zulassen… Das ist mein wirkliches Problem… Einen Wert in mir zu entdecken… Wertvoll zu sein… Vor allem sich selbst gegenüber…. Naja .. Auf jeden Fall habe ich beschlossen… Jetzt alles zu machen was ich will… Denn da ich mit Andreas Seele gegangen bin… Gedanklich… Ist alles was jetzt noch kommt… Mein Bonus Leben…. Es ist also weniger die Angst… Als eher die Traurigkeit.. Und sei t ich Clean bin . .. Noch die innere leere… Die mich oft lähmt.. vielen Dank für dein ehrliches Interesse an mein Leben

      Gefällt 1 Person

      1. Ich könnte dir jetzt viel über den ach so wichtigen Selbstwert erzählen aber ein Satz dazu reicht für den Moment. Er ist völlig unwichtig. Wir sind Menschen und keine Waren. Außer du betrachtest dich als diese. Ich bin gerade dabei einen Artikel zu diesem Thema zu schreiben. Der ist aber dermaßen lang das in fast miemand zu Ende lesen würde So bin ich dabei ihn zu kürzen. Ich möchte dich einladen ihn zu lesen, wenn er dann veröffentlicht ist. Ich denke das du darin ein paar Sätze finden wirst, denen du zustimmen könntest.Er wird abseits aller vorherrschender Meinungen sein. Ich kenne deinen Anspruch ans Leben nicht oder deinen Anspruch dir selbst gegenüber aber ich denke wenn du wolltest dann könntest du noch viel vollbringen. Das Leben hat schon immer für außergewöhnliche Menschen gesorgt und das aus gutem Grund. Vielleicht gehörst du dazu. Es sind nicht die Könige, die dass Leben verändern.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich werde den artikel dann auf jeden Fall lesen…sogar zu ende…lach…weil du aber leider recht hast..danke ich dir umso mehr…das du dich durch mein….für aussenstehende wahrlich oft schwer nachzivollziehende darstellung meines lebens gekämpft hast…so far…mein blog ist…wie mein leben…es fehlt die struktur….hihi….read u

        Gefällt 1 Person

      3. Im Kosmos hat alles eine Struktur, sogar das Chaos an dessen Ränder sich das wirkliche Leben abspielt. Von daher bist du im Zentrum des Universums. Wer kann das schon von sich behaupten

        Gefällt 1 Person

  2. Hömma, alter Leichtmatrose,
    hab ja gesehen das du bei den „alten Männern“ geliked hast.

    Darf ich dir eine Nachfrage samt Auftrag rein reichen?
    Da die Family und du ja mit „Ships“ könnt- mag die dir Story dahinter auch liegen
    und dann schließt sich direkt die Frage nach der Vertonung an, welche „die alten Männer“ daraus gemacht haben.
    Wenn du also Bock hast, hör dir das folgende mal und, bitte minimum zweimal, die knapp 40 Minuten Freizeit voraus gesetzt – und sag mir mal, was das gesamte „Paket“ mit dir macht…

    Danke im Voraus und kein Blatt vor den Mund nehmen…

    Raffa.

    Gefällt 1 Person

    1. Bin ich heute auch etwas verstrahlt, die Geschichte dahinter behandelt die „Seereisen“ von Donald Edward Allen – kannste ja mal googeln oder ansatzweise bei mir lesen unter: „Schwielen an den Händen“

      Merci.

      Gefällt 1 Person

      1. Besten Dank,
        laß dir Zeit…

        Raffa.

        Gefällt 1 Person

  3. uiuiui du hast den Tod schon ein paar Mal angelächelt. Was ich an harten Drogen überhaupt nicht mag ist zum einen, dass sie den Körper zersetzen und zum anderen, dass sie einen so verdammt ignorant werden lassen. Alles andere ist einem völlig egal, nach mir die Sintflut…nur der Kick zählt. Diese Sucht zerstört alle Beziehungen zu Menschen, selbst zu denen die man liebt :-(… ich finde es richtig heldenhaft, dass du zur Zeit clean bist… bleib dabei, Love and Peace geht nur ohne Drogen 💓😉

    Gefällt 1 Person

    1. Ich geb mein bestes…..jeden tag ….ein niemals mehr endender kampf. Aber ohne….bin ich ein wesentlich angenehmerer zeitgenosse….allerdings seh ich jetzt auch alle probleme ohne filter….nur für heute….und morgen wieder,….tag für tag…..einmal ist schon zuviel und 1000 mal nicht genug….schön das es dich gibt…..love and peace

      Gefällt 1 Person

      1. Ich wuensche es Dir soooo sehr, dass du es schaffst standhaft zu bleiben… jeden Tag ein bisschen mehr… schön, dass es auch dich gibt und das soll auch ganz ganz lange noch so bleiben 😊… Normalerweise bin ich auf „digital“ Entzug, lies mal meinen letzten Beitrag. Aber bei dir mache ich super gerne eine Ausnahme 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Das ist soooo lieb von dir….schmatz

        Gefällt 1 Person

  4. Hast du es geschafft davon los zu kommen ?
    Liebe Grüße Mona

    Gefällt 1 Person

    1. Hi mona….zur zeit bin ich clean….aber ich hatte schon öfter cleanphasen…und bin dann doch wieder reingeschlittert da ich so dumm war und dachte….ach einmal geht schon…..geht nicht….allerdings hab ich dieses mal ein gutes gefühl….ich gehe in eine selbsthilfegruppe…den narcotic anonymous..love and peace

      Gefällt 3 Personen

      1. Das schaffst du 👍vorallem weil du nicht alleine bist , die Selbsthilfe Gruppe kann dir halt geben . Ich wünsch es Dir .
        Liebe Grüße Mona

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu abenteuer50 Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close