Lieder für den Jakobsweg

Straßenmusiker

Meine Kunst

Meine Kleine Kunst Galerie – „Wounded“

Ab Mitte Mai werde ich nun endlich aufbrechen…

Alles hinter mir zurück lassen. Ohne einen Cent gehe ich los. Entfliehe der Normalität. Meine Gitarre wiegt ja auch einiges und diese mitzunehmen, obwohl jeder auf dem Jakobsweg versucht das Gewicht seines Gepäcks möglichst niedrig zu halten, zeugt schon ein bisschen von meiner „crazyness“. Aber ich liebe die Musik so sehr. Damit kann ich all meine Gefühle raus lassen.

Music was my first love…

Das stimmt. Sie war sogar noch vor dem Heroin und den Frauen da. Ich weiß – ich singe nicht sehr schön- aber ich singe gerne…und laut. Wenn ich singe, gebe ich (trotz einer fragwürdigen Stimme) immer alles.

Zumindest wenn die theoretische Möglichkeit bestehen könnte, dass mich irgendjemand hört. Irgendwie bin ich dann motiviert mein Bestes zu geben. Dazu reicht es mir schon auf dem Balkon zu sitzen. Es könnte ja sein, dass irgendwo ein Fenster offen ist…, oder Unten vorbei geht….Wer weiß? Es könnte ja auch jemand sein….,

…also rein theoretisch…dem meine Musik gefällt und der zufällig jemanden kennt….der jemanden kennt….der wiederum jemand kennt (Wer hätte das gedacht?).

Gottes Wege sind unergründlich…Nur Er hat den großen Plan…die Übersichtskarte.

Ich fühle mich in meine Situation, die Texte und Melodien ganz und gar ein. Gebe mich der Musik – mit meinem ganzen Ich – hin. Und ich glaube das hört man. Wenn ich es denn schaffe. Manchmal kann ich irgendwelche Songs auf einmal nicht mehr spielen, oder singen.

Am Besten funktioniert bei mir – die Augen zu schließen.

Nicht schön-aber voller Gefühl. Wenn ich es schaffe, dieses auch rüber zu bringen…werde ich auch erfolgreich. Natürlich wissen wir alle, dass Erfolg ein relativer Begriff ist.

Unter Erfolg versteh ich auf dieser Reise, dass ich genug zum Essen verdiene (egal, ob nun ein Apfel, ein Sandwich, ein paar Münzen oder auch vielleicht eine Einladung zum Essen, oder auch n Schokoriegel,oder ein Gläschen (naturally- nehme ich auch gleich ne ganze Buddel), in meinem Hut landen.

Ich weiß jedes bisschen, was die Menschen mir zukommen lassen – auch wirklich zu schätzen. Wenn es ganz super läuft, verdiene ich mit meiner Musik vielleicht auch ab und zu einen Schlafplatz in einer Herberge, eine Dusche….

Ziemlich lange war mein Musikgeschmack…na sagen wir mal…“engstirnig,intolerant und einzig und allein auf Hardcore ausgerichtet. Metal….Punk…und ihre diversen Ableger waren mein Ein und Alles.

Ich hatte voll die langen Haare. Bin auf fast jedes Konzert – und in Hamburg gibt es gleich mehrere Locations …wo jeden Tag jemand unterschiedliches Auftritt…es gab die Markthalle – die in den späten Achtzigern so etwas wie mein Wohnzimmer war…wie viele Bands ich da gesehen habe, kann ich unmöglich sagen…aber ich könnte nachschauen…in Chinaskis Kiste befinden sich noch alle Konzerttickets von ihm. Außer von seinem ersten Konzert in der Offenbacher Stadthalle…Wer….das sag ich lieber nicht. Ich will Chinaski ja nicht blamieren…

….was?…habe ich „Chinaski“gesagt. Ich mein natürlich “ Ich“. Er hat mir ja aufgetragen, dass ich mich für ihn ausgeben soll…???…oder war es umgekehrt…???…oder sollte er Chinaski bleiben und Ich werden????….Ach, was weiß ich??? Ich lösche nachher einfach den ganzen Absatz. Fertig. Keine Verwirrung mehr..?…oder doch???

Wo waren wir denn? Ach ja – bei der Musik. Vielleicht reiche ich ja irgendwann mal einen Artikel über seine Konzertbesuche ein.

Seit ich jedoch in den frühen Neunzigern oft in Amerika war, wandelte sich meine musikalische Offenheit…Wegen der Texte. aber immer mehr auch wegen der Musik. Ich fing an Country, Blues und auch Folk zu hören. Früher hätten weder Ich – noch irgend jemand sonst aus dem damaligen“ Kumpelskreis“ , mit anderer…als harter…Musik…auch nur irgend etwas …zu tun.

Wir akzeptierten damals auch keine anderen Jugendlichen. Wer „unsere“ Musik nicht mochte…und das waren viele…“der mochte uns auch nicht“…war damals die Devise. Früher habe ich nur selten mal Akustik Gitarre gespielt. Damals war der Bass das Instrument meiner Wahl…und der sogenannte Gesang….Wir versuchten es mit diversen Bands…aber außer n paar Gigs und zwei Demo – Tapes …hatten wir nur mäßigen Erfolg.

Aber du warst wenigstens in der Clique jemand besonderes. Das war sozusagen auch unser erster „Fan – Zirkel“…und ohne die ganzen Kumpels wären unsere Auftritte nicht grad gut besucht gewesen…

Inzwischen habe ich keinerlei elektronischer Instrumente mehr. Ich habe nur noch Akustikklampfen. Außerdem spiele ich natürlich auch ganz andere Mukke heut zu Tage.

Aber diese Offenheit, bezüglich der Musik, lege ich now-a-days …auch in anderen Bereichen an den Tag. Diese wachsende Toleranz und „Sanftheit“ scheint mit dem Alter zu kommen. Ach so, ich habe Sanftheit nicht umsonst in Anführungszeichen gesetzt. Ihr wisst schon…

Alles ist relativ ( Normalerweise bin ich ALLES andere als sanft, also vor meiner Läuterung durch das Leben, das ich bis vor einem Monat als „Nicht-Lebens-Wert“ betrachtete.

Seit ich endlich angefangen habe meine Gedanken zu Papier zu bringen…- das heißt leider immer noch nicht zwingend auch „in Ordnung“… und meine Abreise… auf dem Jakobsweg kurz bevor steht, geht es mir schon viel besser.

Klar meine Situation ist,….aus den Augen von früher betrachtet,…. immer noch gleich beschissen und hoffnungslos,…aber ich ich versuche jetzt mein „Bonus-Leben“ einfach (doppeldeutig) zu leben. Jeden Tag…jeden Kilometer….jeden Schritt…

Wichtig ist vor allem der erste Schritt… Die anderen kommen von alleine…

Ich muß „clean“sein und bleiben.

Bis auf das Kiffen…das kann man mir jetzt echt nicht mehr verbieten (Fuck the system ). Das ist…für mich notwendige …medizinische und psychische ….Versorgung. Canabioide sind nun mal nicht mal so schädlich wie Tabak ( von dem ja der Staat auch profitiert). Genau so sieht es doch bei den Medikamenten aus…Leute….schluckt Psychopharmaka….die sind gut für Euch…hihihi…. Nein mal im Ernst….

Legalize it…but …. critisize it (…und dann könnt Ihr wieder mehr Steuern einnehmen – und dafür bezahlbare Therapie- und Substitutionsplätze schaffen…)

So…noch mal zu meinen Songs, die ich auf dem Jakobsweg spielen werde.Als ob es nicht schon schwer genug ist ohne Kohle den Weg zu beschreiten….werde ich unter anderem auch ne ganze Menge „Böhser Onkelz – Songs“ spielen. L o l…

Bestimmt denken die meisten….“der ist doch echt nicht ganz knusper….“, aber ich habe bewusst solche Songs ausgewählt, deren Texte wirklich schön sind….und treffend…für mich jedenfalls…also ich gestehe jetzt hiermit, dass die Musik der Böhsen Onkelz mich schon mein ganzes Leben lang begleitet und mir aus so manchem Tief wieder herauf geholfen hat. Ich habe nur die Texte…manchmal..etwas umgemodelt…um sie positiver zu gestalten.

Aber da die Onkelz früher (und Kevin wahrscheinlich bis heute….hab ihn lange nicht mehr gesehen…eigentlich war das vor ca. 6 Jahren, als wir mal gemeinsam eine Gruppe besucht haben…), auch alle so ihre Erfahrung mit dem Heroin hatten, wissen sie auch wie ein Mensch, der vom Heroin besessen ist, sich fühlt….welchen körperlichen und seelischen Torturen auf jemanden warten… Kurz…Sie wissen von was sie singen. Die Jungs haben alle ähnliche Lebensgeschichten (natürlich außer ihrer „Prominenz“) wie ich und wir haben ein gemeinsames Umfeld gehabt.

Ich finde mich in den Texten wieder. (Die meiner bescheidenen Meinung nach, auch nicht von Stefan stammen….sondern es wurde glaube ich – jemand bezahlt dafür…wie gesagt nur eine Vermutung…aber normalerweise kann ich Menschen ziemlich exakt einschätzen …). Die Texte sind teilweise schon fast philosophisch …oder wer kann in 5 Worten soviel sagen…..denn….

GESTERN WAR HEUTE NOCH MORGEN (Das ist doch Philosophie im Reinsten Sinne)

Aber natürlich habe ich meine eigenen Versionen…auch musikalisch…daraus gemacht. Wir werden sehen…wie die Menschen auf dem Weg reagieren.

Folgende Lieder kann ich auswendig spielen und mit diesem Repertoire von ungefähr 50 Songs werde ich die Menschen unterwegs zu erfreuen zu versuchen…

Hier könnt ihr auch meine kleine Kunst Galerie anschauen: Meine Kunst

Deutsche Lieder:

  • Cocaine (Hannes Wader)
  • Walter (Mike Krüger)
  • Am Fenster (City)
  • Cello (Udo Lindenzwerg)…bisschen noch Text lernen
  • Der Traum ist aus (Rio…Ton-Steine- Scherben) …noch bischen üben
  • Medley...Alles kann besser werden/ Dieser Weg (Xavier Naidoo)
  • Dicke (M.M.Westernhagen)
  • Alles in den Wind (Marius)…noch üben….
  • Geiler wärs schon (auch Marius)
  • Das Kornfeld und der Wind (Götz Widmann)

Böhse Onkelz:

  • Vom Heroin besessen ( H )
  • Koma (Eine Nacht die niemals endet)….Text noch bisschen besser lernen
  • Erinnerung
  • Wieder mal nen Tag verschenkt
  • Nur die Besten sterben jung
  • Auf gute Freunde
  • Die Stunde des Siegers
  • Für immer

All – Times – Classic – Folk and Rock

  • Turn the Page ( Bob Seeger)
  • Simple Man ( Lynyrd Skynyrd)
  • Sweet Home Alabama
  • A Country Boy Can Survive ( Hank Wiliams jr.)
  • Friend of the devil ( The Grateful Dead)
  • House of the rising sun ( Eric Burdon and the Animals)
  • Hurt (Johnny Cash….Original: Nine Inch Nails)
  • Wayfaring Stranger (Traditional….Cash)
  • One (Johnny Cash- Bono (U2)) (Üben)
  • Crossroads ( Calvin Russel )
  • Soldier
  • Legends (…..Welch )
  • Angie (Rolling Stones )
  • Stairway to heaven (Led Zeppelin )
  • Child in Time (Deep Purple)
  • Nothin else Matters ( Metallica)
  • Help ( Beatles )
  • Let it be
  • Lady in black ( Uriah Heep )…..bissi noch Text lernen
  • Motherless child ( Mr. Richie H. )
  • Blues
  • Helpless ( Neil Young )
  • Wish you were here ( Pink Floyd)
  • Mother
  • Hey You
  • Knockin on Heavens door (Bob „Nobelprice – Winner“ Dylan )….not Thomas…
  • Haleluja ( Leonard Cohen)
  • …and more….

Hier gibts was auf die Ohren:

Bob Dylan Original oder Coverversion?

https://soundcloud.com/user-211596798/halleluja-mp3-1

Auf Wunsch geht bestimmt – nach ein bisschen Üben – noch so mancher coole Song. Wer weiß – wer das liest…

Würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere (natürlich musst du mich vorher Live spielen sehen – klar versteh ich…oder halt ne geile Idee für das Marketing….was weiß ich…? Besondere Ankündigung…oder so etwas…)…

Kneipen- oder Bar – Besitzer mir zu einer Auftrittsmöglichkeit verhelfen könnten.

Entlang des Jakobswegs bin ich gerne bereit für Essen und Unterkunft einen mindestens 90 Minuten dauernden Auftritt zu absolvieren.

Alles was zu mir und meiner Geliebten….oje ich habe doch tatsächlich mehrere….der Musik zu sagen ist könnt ihr ja hier lesen. Auch mein Repertoire seht ihr oben…kann einen Auftritt nur Englisch singen…- ….bei einem nur deutsch…oder gemischt…kann genug Songs….

Außerdem liebe ich es gemeinsam zu musizieren. Also….

Wer grad on the road ist oder einen Sänger sucht (perfect….almost…..for…Metal and Punk….kann aber auch softe Sachen ) …maybe along the way…or we ll see us after the way….I am where the music is…Außer der Gitarre spiele ich noch den Bass, singe, spiele etwas Harp…etwas weniger…noch…Trompete…und Klavier….würde mich echt freuen…bin sehr „pflegeleicht“

In case of Emergenzy …caused by a lack of Music just call „The Doctor of Love“9452314666 ( just a final joke…….(just mail me….i do not carry a f…ing mobile with me)….

Z. U. ……on the road

Lieder für den Jakobsweg

Meine Kunst

P.S. Gestern habe ich noch von Reinhard Mey: Gute Nacht Freunde gelernt. Nur noch bisschen Text üben… welch passender Text…

Ich versuch nachher mal eine Aufnahme und versuch die dann hier irgendwo rein zu stellen….wenn ich es hin bekomme…

20.06.2018

Habe die ersten Testversuche mit der Straßenmusik gemacht….lief mal so und mal so….aber es hören einem nicht viele Leute wirklich zu.. man könnte manchmal immer nur eine Strophe…eines Songs singen…lol…

Aber ich habe gemerkt, dass es auch sehr wohl auf die Liedauswahl ankommt.

Ich habe jetzt noch von HannesWader… heute hier morgen dort….PASST…. gelernt und versuch mich noch an 2 Lindenberg Songs… und meinen ersten Spanischen Titeln…..Heroes del Selencio …..und sowat….eben…..aber auch …ACHTUNG::::.jetzt wird es peinlich…..DESPACITO…..

Samstag, 23.06.2018 geht es los…….IRUN und noch soviel zu lernen…….

Werbeanzeigen
Kategorien Jakobsweg, Lieder, Musik, PilgernSchlagwörter , , , ,

37 Kommentare zu „Lieder für den Jakobsweg

  1. … und wenn du zurück bist: Es gibt inzwischen eine Menge Projekte, die deine Mitarbeit brauchen können, bei deinen Erfahrungen …

    Gefällt 1 Person

    1. Aber meinem Engagement und meinen pädagogischen Fähigkeiten steht immer….. mein führungs Zeugnis….memnnnooooo…. das ist so unfair

      Gefällt mir

  2. Danke, ein toller Eindruck, und gute Reise!

    Gefällt 1 Person

  3. Dein Vorhaben gefällt mir.
    Das mit dem Gepäck ist ziemlich relativ. Wenn man am Tag als gesunder, junger Mensch um die 20 km zurücklegen will, dann kann man auch ein bisschen mehr Gepäck oder eben auch eine Gitarre dabei haben.
    Hinsichtlich des Gel-Verdienens durch Auftritte solltest Du nur gewärtig sein, dass Du nicht der Einzige bist, der diese Idee hat und sich die Anwohner von den vielen Pilger ein wenig überfordert fühlen. Bitte das Vorhaben nicht aufgeben – nur nicht zu enttäuscht sein, wenn es nicht gleich auf Anhieb übersprudelt.
    Viel Erfolg und buen camino

    Gefällt 1 Person

    1. Dank dir für deinen schönen kommentar….ich bin schon so aufgeregt….und n kleines bisschen angst… love and peace

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close